Man kommt zu nüscht.
Donnerstag: Abends zum Stammtisch gehetzt, weil ich verschlafen habe und war trotzdem als zweiter da. Anwesend waren folgende „Kriminelle“ Fussballfans: Erfurt, Union, Rostock, Schalke und Nürnberg.
Den ganzen Abend blabla+Bier gluckgluck
Nachts blabla+Bier gluckgluck &
Morgens blabla+Bier gluckgluck. Upps Arbeit! Der telefonische Weckdienst von der Kollegin klappte 1A und so konnte pünktlich um 6 Uhr der Dienst angetreten werden.

Sonntag: BFC Dynamo Berlin vs SF Johannisthal 8-2
Heute habe ich mit zweimal Schalke das Sportforum besucht. Durch den Stadionansager wurde ich nun auch zum Schalker. „Ein Herzliches Willkommen an unsere Gäste aus Gelsenkirchen“ okay…
Dafür habe ich aber auch fürstlich gesessen^^denn ich war heute mal kurz das Präsidium und in der 2. Hälfte habe ich mich sehr gut unterhalten. Das kann man mal anderswo bestimmt fortsetzen.
Bester Mann auf dem Feld war ein Unioner ähh der BFC-Stürmer Nr. 19.
Die Ultras waren heute nicht aktiv, weil anscheinend „nur“ Pokal war. Aha! soso!
Und den hier habe ich auf der Stadion-Toilette gefunden:)

Das „Maß“ is voll…

München: Tatort Theresienwiese.

Ziehts euch rein!!!

http://ericcantona.blogsport.de/

Oktoberfest-Bilanz 2012!

Wie wird man dieser Gewalt Herr?

Diese Frage muss demnächst auf der Innenministerkonferenz nachgegangen werden:

Meine Vorschläge:
Zeltverbote bzw. Wiesn-Verbote
Alkoholfreies Bier
Bierpreise rauf
Szenekundige Trinker (sollte es genug geben bei der Polizei)
Plastebecher statt Tonkrüge
Touristen aus Übersee sind offensichtlich Krawalltouristen. Einreiseverbote
Bannmeile um die Wiesn
Jeder Trinker meldet sich 2x am Tag in seiner örtlichen Kneipe
Nacktscanner


Wie so oft machte ich mich schon am Freitag auf dem Weg um unserem geliebten Glubb zu unterstützen. Mit der gepackten Reisetasche allen Arbeitskollegen Adieu gesagt und erzählt das es in den Süden zur Sonne und 25 Grad geht. Eine Stunde blieb mir Zeit, um letzte Dinge zu erledigen und um zum Bahnhof zu hetzen. Kurz vor ultimo kam ich an und siehe da, der Bahnsteig war schon ziemlich voll. Mein hinterhältiger Plan war es, mit meiner Burger-Tüte im Zug einen Sitznachbarn zu vermeiden. Das Vorhaben ging leider nicht auf. Die Bahn kam Vierzig Minuten verspätet eingefahren. Prima Leistung, dafür das der Zug erst am Hauptbahnhof einsetzt. Die Tüte war da schon lange leer und ich voll. Als ich denn endlich losrollte verabschiedete ich mich aus dem verregneten, kalten Berlin. Königin Angie winkte aus dem Palastfenster und ich zurück. Ein wenig war ich erschrocken, stand sie doch nur im Bademantel und ein Glässchen Prosecco da. „Machet jut Angie“ sagte ich leise zu mir und dachte so darüber nach, wie es wohl wäre, wenn demnächst von dort ein Peer, Oberkörperfrei und mit Tigerfell-Hose winken würde. Ab Braunschweig wurde dann urplötzlich die Strecke eingleisig. Im Raum Hannover war Unwetter und in Frankfurt Hauptbahnhof stand der Zug erneut. Wenig später kam hier die rettende Durchsage vom ausgebildeten Fachpersonal. „Wir wissen auch nicht warum wir stehen.“ Diese Äußerung wurde nach einige Minuten zurück gezogen und das wahre Problem bekannt gegeben. Signalstörung! Super, 24 Gleise, alles um einen herum fährt nur mein Zug nicht. Ich könnte jetzt eine Rauchen gehen, dachte ich so, bis mir einfiel: Ach nee, bist ja Nichtraucher und so blieb ich einfach sitzen. Und da fiel mir wieder ein Mann auf, der mir in Berlin schon ziemlich seltsam vorkam. Aufgefallen war er mir deshalb, weil er sich Pralinen mit der Handfläche reinschob. Sein äußeres Erscheinungsbild war ziemlich merkwürdig. Lange, glatte, dunkle Haare bis zur Schulter. Ein riesen Mund und Froschaugen. Er trug einen lila Strickpulli, eine Discojeans und Cowboystiefel. Er hatte wohl die ganze Zeit geschlafen, doch nun war Mister Beetlejuice wach und lief zur Hochform auf. Das bei ihm mehr wie der Kaffeepott im Schränkchen fehlte, fiel mir gleich auf. Seine gutaussehende Sitznachbarin quatschte er in einer Tour voll und das auch noch so, das ein jeder es hören konnte. Ihr war es mehr wie peinlich, aber ich ringte ihr immer wieder ein Lächeln ab und als er kurze Zeit später fragte, ob sie das Medium sei, setzte sich die hübsche Dame zu mir und wir kamen ins Gespräch. Danke Mister Beetlejuice! Die mittlerweile 90 Minuten Verspätung vergingen nun wie im Flug und so kam ich kurz vor dreiviertel Elf in Freiburg an. Dort wartete am Bahnhof nicht nur die Geburtstagfeiernde Gastgeberin vom Wochenende, sondern auch noch die andere Hälfte, der gutaussehenden Nulldreinull-Gang. Ziemlich geschafft von der Fahrt gab es Abends noch einen kleinen Umtrunk. Ich hatte es mir auf dem Teppich vor der Glotze angenehm gemacht- zu angenehm, so dass ich gegen dreiviertel Zwei geweckt wurde und schlaftrunkend in den von mir für 20 Euro legal erworbenem Schlafsack gekrochen bin. Als ich kurz vorm aufstehen am nächsten Morgen in der Schlummerphase war, merkte ich das es mich leicht fröstelt und so zog ich mir die daneben liegende Pappe über die Arme, bis ich merkte, das mir die Pappe, das Blut abklemmt. Jetzt war ich wach. Sektion Prenzlberg ebenfalls und lachte sich kaputt, das ich in einem Kinderschlafsack pennte. Scheiße dachte ich. Jetzt weiß ich, wo der Harken zwischen einem 20 Euro und einem 50 Euro Schlafsack war. Chillig verbrachten wir den Vormittag, um auf dem Mittag mit dem Fahrrad in die Innenstadt zum Biergarten zufahren, wo andere Rot-Schwarze-Seelen auf uns warteten. Hier verweilten wir nur auf ein Bier und machten uns weiter zum Stadion. Vom Spiel selber habe ich nicht eine Szene gesehen, da in Freiburg ganz schön schlechte Sicht herrscht, wenn die „schlimmen“ Zaunfahnen hängen. Akkustisch & Optisch war die Nordkurve meiner Meinung richtig gut drauf, was mir aber von Leuten abgesprochen wurde, die weiter oben im Block gestanden haben. Vielleicht haben sich diese Leute am support auch nicht beteiligt und konnten wohl deswegen die Freiburger hören? Das Ergebnis schenke ich mir an dieser Stelle. Nachdem Spiel schön an der Bullenkette vorbei schlawiniert und den Jungs vor der Absperrung Auf Wiedersehen gesagt. Dann ging es mit dem Fahrrad nach „Hause“. Jetzt war Geburtstag feiern angesagt. In schöner Location verbrachten wir den Abend und die Nacht mit lieben Menschen. Mein Getränk war heute und daran habe ich mich wirklich gehalten… Whiskey-Cola. Und die Bardame im EG war großzügiger als der Barmann im Keller mit ausschenken. Also war die Barfrau selbstverständlich meine Nr. 1. Um halb vier verabschiedete ich mich heimlich, um noch eine kleine Sache zu erledigen. Am nächsten Morgen quicklebendig aufgewacht und in gemütlicher Runde gefrühstück. Gegen 12.30 Uhr leise Ciao gesagt. Kurz nach Freiburg die einzigsten Zwei Willi-Betz-Punkte des Tages gemacht, um im Anschluss jeden beschissenen Stau mit zunehmen, den es in der Bananenrepublik zu finden gibt. Gegen 20.30 Uhr erreichten wir die 030-Stadt mit Seeed in den Ohren.

einfach ma rinkieken ab Minute 7:25

http://www.youtube.com/watch?v=YdorMgAo-v0

Freitag…Feierabend…Fussball…aber erstmal hinkommen. Da Steven Spielberg der Nordkurve in 030-Stadt arbeiten musste bin ich mit ihm runter und habe ein feines Bett bei ihm bekommen. Danke.
Am Samstag denn zu gemütlicher Zeit abgeholt worden und direkt ins Lokale Grande gefahren. Dort kurz verweilt um dann beim Aufbau zu helfen. ---Ich merke grade das ich kein Bock und keine Zeit habe zu schreiben. Spiel war gefühlt noch nicht mal angepfiffen, da stand es schon Null zu Eins. Hmm. Geile Eckfahne! Nordkurve super drauf. Die Schwaben auch. Null zu Zwei. Schluss. Lokalheimfahrt. Essen, Trinken, Quatschen und nochmal trinken. Heimfahrt nach Mittelfrankenhauptstadt. Schlafen. Aufwachen. Abfahrt. In Nürnberg nochmal jemanden abgeholt und dann in Windeseile nach 030-Stadt zu brettern. Gegen 20.30h war man wieder da. Grüße gehen an die Bagage. Und auch hier nochmal Alles Gute zum Geburtstag!!! BlauWeißer BerlinerSchalker.
…Schalke und der FCN…weil es unser Leben ist

PS Ich bin ein Indianer!

Donnerstag-Abend…gleiche Kaschemme, gleicher Tisch, gleiche Sitzmöbel…wie ümma. Zur 030-Berliner Pilsener-Mafiosi-Runde kamen Erfurt, 2xRostock, Hertha, Union und Wir, Zweimal. Bierkonsum-Kurve zeigt weiter bei allen Beteiligten steil nach oben und wenn es Aktien von uns zu kaufen geben würde, würde ich investieren. Verkaufen würde ich die Aktien, was gesalzene Erdnüsse betrifft. Läuft nicht dolle. Super tolle Gespräche die ich mitbekommen habe. Und warum? Hab den Platz vom letzten Mal gemieden. Saß dafür nicht im Luftstrom und hatte dem zufolge auch kein Empfang. War also Untergrund!!!

Auflösung der letzten Gewinnspielfrage: A und B waren richtig.

PS Hab ne neue Zahnbürste mit Zahnpasta gekooft und die von Arbeit auch mitgenommen. Besitze jetzt 2. Nehme eine für die oberen und die anderen für die unteren Zähne.

BSDS-Berlin sucht den SuperCop

Seit geraumer Zeit wird in 030-Stadt der Obersheriff gesucht. Aus den 19 Bewerbungen sind 5 in den Recall gekommen. Im BSDS-Finale stehen Top-Favorit Klaus Kandt. Er ist der Leiter der Bundespolizeidirektion Berlin. Klaus Keese genannt der Kläger, Udo Hansen genannt der Beklagte. Der Eine hatte die Stelle schon, der andere hat sie ihm wieder weggeklagt. Im Recall steht auch Polizei-Vize Margarete Koppers.
Ihre Chancen stehen, aber nicht so. Grund hierfür ist die V-Mann-Affäre um die NSU. Blöd gelaufen für sie ist außerdem die Geschichte mit dem Fund der Rohrbombe am 1. Mai. Hatte sie doch vergessen ihren Oberboss Frank Henkel (CDU, Innensenator von Berlin) frühzeitig zu melden. Kann man schon mal vergessen. Was spricht nun für sie? Wahrscheinlich nur die Frauenquote. Der Fünfte, für den ich persönlich bin, ist Micky Maus.
Zu gewinnen gibt es neben den Sheriff-Stern auch den Goldenen Schlagstock. Obendrauf nen fetten Schreibtisch und ähh 2 Kugelschreiber zum Draufdrücken. Und ganz selbstverständlich…Donuts auf Lebenszeit. Die Casting-Jury gibt wohl Anfang nächster Woche ihr Ergebnis bekannt. Dieter Bohlen sitzt überings nicht drin.

Spieltag unter der Woche…ich könnte jetzt meckern…habe ich aber mit Hannover aus 030-Stadt noch ziemliches Glück gehabt. Der Spielort hätte auch weiter entfernt sein können. Also von der Arbeit, direkt zum Treffpunkt gehetzt. 30 Minuten eher da als alle Anderen und trotzdem mit einer ganzen Stunde Verspätung gestartet, weil die Combo sich untereinander selber nicht mehr sicher war, wo sie sich treffen sollte. Sehr gut!! Biervorrat schon vor der Abfahrt alle und so saß ich im wahrsten Sinne des Wortes auf dem trockenen Beifahrersitz. In Hannover ne kanppe Stunde auf die Busse gewartet um kurz vor Anpfiff gemeinsam das Stadion zu erobern. Unsere elf Mannen sind kläglich gescheitert. Wir jedoch nicht, wie ich finde. Stimmung wunderbar. Nachdem Spiel direkt wieder auf die Autobahn. Ich hatte Hunger! Großen Hunger!!! Auf Pommes, ABER! Erstes Schild…Fahrer fährt an Ausfahrt vorbei. Zweites Schild… Nur am Rasthof in der Gegenrichtung. Drittes Schild…Ich unkte schon, wegen Renovierung geschlossen oder wir sind umgezogen…fast war einfach nur zu Spät…Geschlossen! Dann dachte ich mir. Ach sei einfach ma Assi und schließ die Augen. Gesagt getan. Kurz vor 030-Stadt wieder wach geworden. Ich schwöre, hätte ich Pommes gehabt, ich wäre wach geblieben…naja auf jeden Fall so lange wie ich gegessen hätte. Dann wurde ich brav bis kurz vor die Arbeit gefahren, wobei ein ganz lieben Dank an den Nachtdienst-Kollegen geht, der mir Zwei Bettdecken und dit Koppkissen beschafft hat. Im Büro hab ich es mir dann bequem gemacht und den Wecker auf 4 gestellt. Pünktlich um 4.45 wurde ich durch das Klopfen an der Tür geweckt. Scheiße verschlafen…scheiße sah ich aus…scheiße fühlte ich mich, nach dem mir eingefallen ist 4 zu 1. Und jetzt wo ich zu Hause sitze, fällt mir ein, das ich meine Zahnbürste auf Arbeit vergessen habe und jetzt extra nochma losloofen darf um mir ne neue zu koofen. Scheiße

Und schon wieder Donnerstag. Ab zum Stammtisch!!!

Jetzt mit einer doch häufiger fahrenden S-Bahn in 030-Stadt hingegurkt. Ohne Zwischenfälle!!!
Wieder unter Tage, letztes Loch, letzter Tisch.
Diesmal sogar Handyempfang. Wahrscheinlich saß ich im Luftstrom.
In der DSF-Krombacher-Experten-Runde…ähh 030-Berliner Pilsener-Suff-Runde saßen folgende „Experten“: Blumenstadt-Erfurt, Zweema Rostock, Babelsberg Ole-Ole-Ole!, Union, Bremen, Stadt der Tausend Feuer, und Ich;)

Folgendes wurde festgestellt. Ich saß scheiße! Also weit ab vom schuß. Hab kaum was bzw. es war sehr schwierig von den Platz die Diskussion zu verfolgen. Bierkonsum allgemein gestiegen. Erdnüsse sind im Kurs gefallen. Ansonsten supa!

Machen Sie mit und gewinnen Sie bei unserem Gewinnspiel:
Gewinnspielfrage lautet: Nicht anwesend war?
a: Udo Lattek
b: Uwe Pfostek

Rufen Sie an und gewinnen Sie einen Scheiß!!!

Wat warn ditte wieda? Erst machten Blau-Weiß und Rot-Schwarz ein Weinfest unsicha und als wa uns dachten“Ach nö! Is janz schön schnieke hier“ vaadufteten wa wieda in unsere Assi-Kneipe. Dieser Abend toppte bisher alle da jewesenen Kneipenabende.
Jegen 22 Uhr betraten wa die Bühne. Heute sollte Mädelstanzabend sein. Wat wir aba sahen war eene Ü40-Party. Also beschtellten wa erstma Bier und setzten uns inne Ecke. Kurze Zeit später kam der Barkeeper vom anderen Ufer und erklärte uns mit eenem wahnsinns grinsen im Jesichte, dat es heute um Punkt 23 Uhr eene janz heiße Show von ihm zu sehen jibt, die wa uff jar keenen Fall vaapassen sollten. Pünktlich zur besachten Zeit ließa alle Hüllen fallen und tanzte mit een Umschnalldildo auf dem Podest. Die Bude tobte, wir nich. kotz*
Dann erfuhren wa dat Fingelnagel-Bernd heute schon vor 21Uhr aus dem Laden jeschmissen wurde. Grund war der Gleiche wie ümma. Seine Alte (ca.55Jahre) hatte wieda fünfacht im Turm und hat sich anschließend wieda nackig jemacht. Dit wiederum hatte andern Suffis nicht jefallen und so erjab een Wort dit Andere und anschließend wurde versucht das Faustrecht durchzusetzen. Es endete wie oben jeschrieben mitten Rausschmiss von Fingernagel-Bernd. Wenn wer die Jeschichte hörn will, wie Fingernagel-Bernd zu seinem Namen kam, bitte mich einfach ansprechen. Apropro Faustrecht! Unjelogen mindest eenmal inne Stunde fängt irjendjemand an seinen Nachbarn vollzupöbeln und dann Klitschko spielen zu wollen. Meistens endet dit aba wie Axel Schulz. Trotzdem find ick dit herrlich mit Bier inna Ersten Reihe zu sitzen, eenfach hinzukieken und mich kaputt zulachen. Danach ist wieder Friedefreudeeierkuchen und man sitzt wieda zusamm als wär nücht jewesen. Wir sind ooch noch in den kurzen Jenuss jekomm. Ein Herthamäuschen wollte kurzma uffmucksen und da hat dit ma jescheppert.

Dann ham wa noch Heinz kennenjelernt. Er ist 79! Hat drei Backenzähne und ist spitz wie Nachbars Lumpi. Jede Frau hat der Alte versucht anzulabern und eene is tatsächlich bei ihm jeblieben. Als wa hörten dat se Altenpflejerin is und die Senjorn für 120 Euro janz besonders betreut blieb uns ooch hier die Spucke weg. Späta kam se noch zu uns an den Tisch und erzählte uns stolz wie Bolle, dat ihr Männe ooch da is und üba ihre Einnahmequellen bescheid weeß. Dem Schalker hatte se denn dit Anjebot jemacht für 30 Euro. Eene Woche nachdem dit Amt die Hartz-Kohle übawiesen hat, is schon jemand ziemlich knapp bei Kasse wa?

Achso hatte ick erwähnt dat dit ne OFC-Hertha-Kneipe is? Nee? Jetzt aklärt sich wohl einijet wa?