Neustrelitz gegen N ordhausen

Am Samstag Morgen frühzeitig ne Simse aus dem Bett vier Bahnhöfe weiter gesendet und schwupps machten sich nun mehr drei gutausehende Menschen mit reichlich Proviant auf dem Weg nach Neustrelitz. Da meine Wenigkeit den Landstrich zwischen 030-Stadt und Zielbahnhof bestens kennt, wurde die Zeit mit vielen kleinen Anekdoten überbrückt. Unter Anderen, wo man sich nach Abzug der Sowjets 1990 als Otto Normalverbraucher seine eigenen Atomsprengköpfe für den Hobbykeller sichern konnte. In Neustrelitz angekommen machte man sich schnurrstracks auf dem Weg zum örtlichen Fanprojekt. Nach einer Besichtigung der ca. 280qm Räumlichkeiten (Vorbereitungsraum für Choreos, Billardraum, Bar und Chill-Out-Area, dafür aber keine Sauna) ging es mit kurzer Stippvisite der Stadt direkt ins Parkstadion. Das Parkstadion ist für 7000 Zuschauer ausgelegt. Inbegriffen auch die VIP-Hansels die im abgesperrten Bereich in der Haupttribüne anzutreffen sind. Unten am Eingang nahm man mir nen Euro für das Spieltagsheft ab, nachdem ich es in 5-Finger-Ostrabatt-Manier schon einfach eingesteckt hatte. Für Zwei Euro die Boulette kann man nicht meckern und sollte der Stadionwurst vorgezogen werden. Wer spekulierte das es an der Getränkebude heute echten Korn aus der Gastmannschaft-Stadt gab hatte sich ordentlich geschnitten. Den hatten die Nordhäuser wohl schon selber gekippert und gingen sportlich mit Vier zu Null unter. Außerhalb des Stadions sah man einige Stadionverbotler im Gestrüpp das Spiel verfolgen. Lächerlich ein Hausverbot auf Lebenszeit zu bekommen, wenn man leicht angetütert über die Tartanbahn läuft. Leicht angetütert schien auch ein gewisser Sportsfreund aus dem Köpenicker Wald gewesen zu sein. Nach einer kurzen und sehr klaren Ansage suchte er dann doch das Weite. Ein wirklicher Vollidiot! Nach dem Spiel ging es noch einmal zu einem Umtrunk zurück ins Fanprojekt, wobei man sich sehr nett unterhalten hat. Mit der Bimmelbahn ging es wieder nach Berlin und man ließ den Abend in einer Cocktail-Bar ausklingen. Schön wars!

Beste Grüße gehen an FCN-Hamburg, Hansa und Schalke

Weite Wege? Kein Problem! Nulldreinull bleibt unbequem!