Juten Tach

Eine wieder mal total turbulente Arbeitswoche neigte sich nur langsam dem Ende entgegen. Aber dann…
Mit zwölfminütiger Verspätung entließ mich der Freitag und es hieß “Adieu 030-Stadt“. Im Zug dann richtig geil gelümmelt. Nen Vierer-Platz ganz für mich alleine. Und es kam noch besser!!! In Form einer Nachricht direkt auf mein Handy. „Die Kündigung ist abgelehnt worden!“ Geil! Die ganze Zeit warst du wie das Kaninchen vor der berühmten Schlange. Und was machst du? Du hoppelst friedlich vor der Keim-Giftschlange und beißt ihr im richtigen Moment den Kopp ab. Suspendierung bei vollem Gehalt auf unbestimmte Zeit. Klasse! Andere spielen Glücksspirale. Ansonsten verlief auch diese Fahrt wieder unspektakulär. Wo bitte sind all’ die Verückten, Irren und ungebildeten Menschen, die mich unterhalten sollen? Fährt denn kein einzigster Assi mehr mittem Zug um in einer anderen Stadt ein auf dicke Hose zu machen und um seine Hartz IV Kohle zu verkloppen? In Erlangen bin ich dann umgestiegen von einem CO2-Schadstoffneutralen Atom-Zug in ein CO2 weniger neutralen Auto. Nun mehr zu Zweit ging es zum großen Mampfen. Dachte ich! Aber ich machte schon bei der Vorspeise halbwegs schlapp, um beim Hauptgang komplett zu versagen. Und das lag jetzt wirklich nicht vor der Angst des neuen Futtermais-Skandal. Nee nee. Die Landwirtschaftsministerin beteuert mal wieder es besteht keine Gefahr für die Gesundheit. Langsam wirds langweilig. Höchste Zeit für krankheitserregende Stoffe in Nahrungsmitteln!!! Vielleicht muss man Frau Aigner mal untersuchen und feststellen, das die Kühlkette bei ihr unterbrochen worden ist. Zurück zum Thema oder zum Teller. Der war einfach zu groß. Der Burger größer wie mein Kopf und mit den Pommes hättest du kleine Kinder erschlagen können. Ich weiß jedenfalls wieder, warum die Deutschen mittlerweile das fetteste Volk Europas sind. Die Dümmsten waren sie ja schon immer!!! Danach gings heimwärts.

Der nächste Tag. Die Sonne lacht und nicht nur sie. Ick ooch. Ging es doch heute mal gechillt mit Bus & Bahn zum Glubb. Vorher noch eine richtig lecker Pizza reingezogen und anschließend im Schlendergang zum Max-Morlock-Stadion gelaufen. Der heutige Gast ist in einem Atemzug mit Hoffenheim, Wolfsburg, Lev, Mainz, Augsburg und Fü zu nennen. Hier eine kleine Kurzinfo zu Stadt und Verein: Freiburg eine verkackte Stadt mit lauter Gutmenschen. Der berühmteste Sohn ist Trainer Finke gewesen. Er hatte in den ’90iger Jahren viele Fussballflüchlinge aus Georgien in den Breisgau geholt. Ihm zu Ehren hat man wenig später den Dom errichtet, der komplett aus Nierenstein gebaut ist. Zusammengefasst… Die Stadt ist Sinnlos.

Die Nordkurve Stimmungstechnisch heute mit vielen ’ups and downs’. Unschön & Komisch!
Nicht mehr komisch war allerdings die Leistung des Schiedsrichters in Hälfte Zwei. Der DFB ließ wieder einmal mehr erkennen, das er den Ruhmreichen nicht in der Ersten Liga haben will. Scheiß DFB!

Nach dem Spiel ging es wieder geschlossen ins Lokale Grande. Danke fürs mitnehmen mit dem Auto. Im Hauptquartier der Besseren Menschen war heute elektronischer Tanzabend. Die Mukke war jetzt nicht wirklich meine Richtung, aber ich bin ja tolerant wa. Der Abend war aber trotzdem schön. Viele nette Gespräche geführt und getrunken für den guten Zweck. Wodka Ice Bonbon lecker lecker. Das hat genau mein Geschmack getroffen. Und wahrscheinlich nicht nur meinen. Die Flaschen waren ziemlich schnell leer. Viel zu schnell ging auch der Abend zu Ende und so hieß es wieder Abschied nehmen. Der Sonntag wurde gemütlich zu Zweit verbracht. Könnte ich mir immer so vorstellen. Außer die Scheiß Heimfahrt. Die kann gerne entfallen. Statt einem ICE schob die Bahn heute einen IC aufs Gleis. Dafür alles 1. Klasse-Waggons. Aber! Wo 1.Klasse drauf steht muss nicht 1.Klasse drin sein. Toiletten defekt, Klimaanlage in einigen Waggons ausgefallen und die Snack-Bar war über den Fussboden ausgebreitet. Ich hoffte noch insgeheim auf die tschechische Polka-Truppe. Wurde aber enttäuscht. Am frühen Montag Morgen hatte ich dann wieder originalen 030-Beton mit Schlaglöchern unter meinen Füßen. Der erste Weg führte mich gleich zum Arbeitsplatz, wo ich mich gegen Dreiviertel Zwei niederließ um zu schlafen. Für 2000€ Soziales Grundeinkommen!!! Wer das bezahlt? Mir doch egal!

Lasst endlich unseren Billy Frei!!! Ihr Penner