Düsseldorf Heimspiel. Hmm ich weiß gar nichts mehr genaues und es ist erst Dienstag Abend. Wahnsinn!

Also auf jeden Fall bin ich Freitag gefahren und ja richtig ich bin auch angekommen. Da die Choreo noch nicht fertig gepinselt war, wurde der selbige von mir geschwungen. In der Früh wieder zum Aufbau. Im Stadion ein sehr schönes Erlebnis gehabt. Ein kleiner lieber Junge schenkt mir zu Weihnachten eine kleine Süßigkeiten-Tüte. Ich war richtig gerührt und das zeigt mir wieder, die „Glubbfamilie“ lebt. Den Inhalt wollte ich mir eigentlich einteilen, aber erst einmal angefangen ist schwer wieder aufzuhören und so war die Tüte nach dem Spiel schon leer. Zur Verteidigung, ich hab geteilt! Ehrlich!

Das Spiel selbst war jetzt nicht so der Knaller, aber gekämpft, verdiente 3 Punkte eingesackt und einen direkten Mitkonkurrenten in die Schranken gewiesen. Zu Beginn der 2. Hälfte wurde auch wieder deutlich gezeigt, das man mit Pyrotechnik sehr professionell umgehen kann und das dieses Stilmittel in die Kurve gehört. Eine wunderschöne Choreographie mit sehr ernsten Anliegen auf witzige Art & Weise rübergebracht! In der 60 Minute wurde dann zu Ehren Micha’s geschwiegen. Er hatte vor kurzen den Kampf gegen das Arschloch Krebs verloren. Ruhe in Frieden!

Nachdem Spiel wieder ins Grande Lokale gegangen. Hier mal auch ein riesen Lob an das Bar-Team und die Küche! Das Essen ist ja schon immer gut, aber dieses Mal war es einfach phänomenal. Die Mälzers, Lafers und Bioleks sind ein scheiß gegen euch!!! Die Würz-Mischung ein Traum!!! Die Nacht mit vielen guten Gesprächen verbracht und irgendwann im Bett gelandet. Morgens wieder fleißig beim aufräumen geholfen und danach ab nach Hause. In 030-Stadt angekommen sollte ich an der Stelle, wo man mich im Moloch ausgespuckt hat auch noch dreizehn Minuten bei bitterste Kälte auf den Bus warten (Für den ein oder anderen normal, aber hier in 030-Stadt drehen die Leute schon durch, wenn es mehr wie fünf sind).

Warten musste ich aber nicht, weil das Schalke-Mobil vorbei fuhr. Nett Hallo gesagt und mitgenommen worden. Anschließend ne Stunde durch das verschneite Sibirisch-Berlin gefahren um Gäste in ihre Unterkunft zubringen, bevor es denn endlich nach Hause ging.

Danke wieder für ein so schönet Wochenende.