Es war mal wieder soweit. Donnerstag Abend! Vierfünftel der Arbeitswoche liegen hinter mir und so hatte ich mir den Stammtisch diese Woche nun redlich verdient. Neben dem Serratien-Keim-Skandal mit tötlichem Ausgang des Babys und all seinen anschließenden Auswirkungen, dem Professor dem man in seinem eigenen Büro zusammengeschlagen hat und den nächtlichen Brandanschlag war es also mehr wie eine turbolente Arbeitswoche. Die Deutsche Presselandschaft berichtet kurz von Zwei der Drei Fällen, um sich dann wieder den wahren Feind unserer Gesellschaft zu widmen. Den gemeingefährlichen Fussballfan. Wie schafft man es die „Chaoten“ beim Fussball auszusperren, anstatt von falschen und gefährlichen Sparmaßnahmen in allen Bereichen unserer Gesellschaft zu berichten? Wenn die Politiker und sonstigen „Geistesgrößen“ unseres Landes (z.B. Pocher bei Hart aber dumm) sich so intensiv um die wirklich wahren Probleme kümmern würden, wie sie sich mit dem Thema Fussball auseinander setzen, hätten wir denn ein Kranken-, Pflege- und Rentenproblem? Hätten wir Lohndumping? Hätten wir immer noch ein Ost- und Westtarif nach über 20 (Zwanzig!!!) Jahren der Einheit und wir sind doch ein Land blabla. Es kann da also nicht nur „Fick dich DFB“ heißen, sondern auch „Fick dich BRD„!

Zu Gast: Bremen, Erfurt, Nürnberg und Rostock(2). Einmalig in der Stammtischgeschichte, kein Union (Angst?). Einmalig wohl auch das ich eine Station früher ausgestiegen bin. Warum auch immer. Deja vu… Premnitz!

Der Pfeffi (siehe Bild) wurde mir ausgeben und präsentiert von den Problemfans von Hansa Rostock!

Jesus zwischen den Bieren ist mein Zeuge!