Freitag, letzter Arbeitstag der Woche. Auf Arbeit ausgestempelt und Adieu gesagt. Die gepackte Tasche aus dem Büro (ja nicht mehr Spind) genommen und direkt hinein ins süße Leben. Mit der Bahn in die Stadt gefahren, die als Poztupimi 993 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Dort hieß es warten, im Himmel kieken, Däumchen drehen, zusteigen und ab zum Endparkplatz in Erlangen. Dann hieß es eine Molle zischen, dem Kumpel seine eigenen Daggltexte aus Ausgabe 2 vorlesen, schlafen und Morgens wieder aufwachen.

Chillig haben wir den Vormittag verbracht. Erst sehr lecker gefrühstückt und anschließend ins Irish Pub gefahren. Sehr coole Runde! Dann hieß es kurze Trennung. Ich habe Postkarten verschickt …wow… und eine Geburtstagkarte! Auch an dieser Stelle. Herzlichen Glückwunsch zu 13 Jahre und 12 Monate!
Pünktlich im Stadion angekommen, Erste-Hilfe-Pakete für notleidene Glubbfans nach der langen Sommerpause vaakooft…äh…verteilt. Noch vor dem Spiel jemanden zum ersten Arbeitstag im Max-Morlock-Stadion viel Glück gewünscht. Antwort: Bin in Bremen! Ja da hat jemand ordentlich 030-Mentalität
mitgenommen. Dann endlich. Höhepunkt des Wochenendes. Glubb! Richtig gut gekämpft und dem Meister? einen Punkt abgeknöpft. Mir fällt auf. Wir können noch aus eigener Kraft Deutscher Meister werden. Nachdem Spiel auf eine Musikveranstaltung mitten im Wald gegangen. Ich weiß zwar immer noch nicht was das genau war, aber Leute waren cool drauf. Musik war zwar nicht meine Richtung, aber Bier war gut. Bis zum Ende geblieben. Und hier merkt man wieder den Unterschied zu 030-Stadt. Pünktlich um 23:30 wurde die Mukke abgeschaltet, bevor sich die im Wald!!! lebenden Füchse, Eulen und Co beschweren. So gegen eins hieß es denn durch den dunklen Wald laufen und ab nach Hause. Den bösen Wolf haben wir nicht getroffen, dafür aber eine Bierleiche am Wegesrand.

Am nächsten Tag hieß wieder aufbrechen nach 030-Stadt mit ’’90 Minuten Pause“ in Zwickau. Hier schauten wir uns rein zufällig FSV gegen Union Zwee an. 4-0! Mich hats gefreut! Weitere Highlights waren als MacGyver kurz vor Anpfiff im Hubschrauber keine 20 Meter über unsere Köpfe flog, ein schönes Spruchband von Red Kaos: ‚Bierpreise lockern, Flügelmuttern anziehen‘ und die Luft. Die war irgendwie…sauber und machte müde. Nachdem Abpfiff wieder ins 030-Mobil und ab mit sieben Meilen Reifen nach Hause. Alles war gut…bis zur Autobahntotalsperrung. Also die Umleitung mitten durch die Pampa nehmen. Hier in der Vorhölle wird auch gegen die Flugrouten protestiert, was meinem Fahrer dazu veranlasste, ihnen lautstark möglichst viele Flugzeuge zu wünschen, wenn es den vielleicht 2026 irgendwann dazu kommen sollte.

+++Aktuelle Meldung zum BER+++ Nur 15 Brandschutzszenarien von 140 erfolgreich+++

Ich möchte mich korrigieren, nicht 2026, sondern 2031 ist Eröffnung. Ihr seid alle zur Facebook-Party auf dem Rollfeld eingeladen. Da Berlin pleite ist und bei 125 Brandschutzszenarien jetzt noch nachgebessert werden muss, würde ich vorschlagen Hr Seehofer gibt uns was zum Länderfinanzausgleich. Nicht viel. Wowi würde sich über ein oder zwei Millarden freuen. Die Kohle würde ich persönlich aus der Stadtkasse klauen und mich nach Südamerika absetzen. Allerdings muss man dorthin fliegen. Hmm.

Bin abgeschweift. Jedenfalls konnten wir die Umleitung nicht bis zum Ende fahren, weil bei der Umleitung gebaut wurde. So mussten wir nun die Umleitung der Umleitung nehmen. Kommt noch jemand mit? Pünktlich, wo wir das Schild der Autobahnzufahrt erblickten, erklang die Stimme im Radio. Die Autobahnsperrung ist aufgehoben, Verkehr wieder flüssig. Alles richtig gemacht. 030 ließ sich aber die Coolness nicht nehmen und so cruisten wir zu später Stunde in Berlin ein. Pünktlich zum Tatort lag ich im Bett.

Grüße an Schalke hab jetzt 6 (sechs!!!) Willi Betz Punkte